MJBSAL: BSV 93 gegen SV „Grün-Weiß“ Wittenberg-Piesteritz e. V.

2. Spieltag. der BSV 93 tritt heute in der Sachsen-Anhalt-Liga gegen Wittenberg an. Die Jungs des BSV wurden wieder vom Trainer auf Manndeckung eingestellt. Auch dieses Mal ist der Gegner verblüfft, so dass die Jungs gleich in der 3. Minute ein 3:1 erzielen können. In der 5. Minute steht es dann schon 7:2. Die Jungs spielen ihre Freude am Spiel aus. Passen vom Links- nach Rechtsaußen und schließen mit Torwürfen ab. Man erinnert sich sogar, dass der BSV große Rückraumspieler hat, die dann auch mal aus der 2. Reihe in die Luft gehen und ihre Tore machen. Die erste Halbzeit entwickelt sich schnell zum Konterspiel. In der 12. Minute steht es 13:7. In der 16. Minuten glänzt der Torwart des BSV mit 3 aufeinanderfolgenden Paraden. Spielstand: 17:11. Jetzt werden die Kreisspieler mehr in Szene gesetzt, die sich mit Körpereinsatz durchsetzen und ebenfalls jeweils mit Toren abschließen. Das Spiel wird in der 21. Minute ausgeglichen beim Spielstand von 21:16. Der BSV agiert mit 3 Kontern in Folge und erhöht auf 24:17. Eine konsequente Abwehr, eine gute Torwartleistung, exakte Zuspiele bei den Kontern führt in der 29. Minute zum 29:19.

In der 35. Minuten steht es 37:23. Die zweite Hälfte beginnt, wie die erste Hälfte angefangen hatte. kurze exakte Zuspiele, die auch ankommen und meist im Konter enden, führen in der 40. Minute zum Spielstand von 42:26. In der 45. Minute gibt es einen 7m für Wittenberg. Der Torwart pariert und lässt den 7m nicht zu. Spielstand jetzt: 44:30. Jetzt in den letzen Minuten kommt es zu Nachlässigkeiten im Angriff und in der  Abwehr des BSV. Vielleicht steckt den Jungs das Spiel vom Vortag noch in den Knochen, jedenfalls kann Wittenberg auf 48:36 verkürzen. In der letzten Sekunde kann der BSV den Angriff der Wittenberge abwehren und  beendet das Spiel mit einem 49:37.

 

Der BSV spielte mit: Nick Hebecker, Florian Ponto – Lennard Flagmansky(2 Tore), Eirik Haase(12), Joey Krickemeyer(2), Ole Becker(7), Max Köppe(2), Björn-Lars Spiess, Devin Dürichen(1), Jonas Volkland(5), Tommes Vehse(8), Jannis Köllner(4) und Lukas Strobel(4)