Sachsen- Anhalt- Liga Männliche A- Jugend SV Oebisfelde gegen BSV 93 Magdeburg 27:27(15:12)

 

Spitzenspiel in der SAL mJA in Oebisfelde endet ohne Sieger

Erster gegen Zweiten in der aktuellen Tabelle der Sachsen-Anhalt-Liga mJA lautete die Ansetzung des heutigen Spieltages in der Oebisfelder Hans-Pickert-Sporthalle, also eine von allen Seiten mit Spannung erwartete Begegnung. Der BSV 93 als Gast reiste erneut verstärkt von zwei B-Jugendlichen an, da immer noch 3 Spieler aufgrund von Krankheit bzw. Verletzung fehlen und mit Marc Stapf ein Spieler bei der Landesauswahl 2001 weilt. Nach Anpfiff der Partie durch die Unparteiischen fiel der umjubelte erste Treffer für den SV Oebisfelde. Der Gegenangriff der BSV-Jungs führte im Gegenzug zügig zum Ausgleich durch Niklas Zierau. Einen Ballgewinn nach Stürmerfoul der Gastgeber konnten die Magdeburger jedoch nicht umgehend zur Führung nutzen. Stattdessen kassierten sie das zweite Gegentor nach knapp zwei Minuten durch den heimischen Linksaußen. Während in den folgenden Spielszenen die Abwehrreihe einen passablen Job verrichtete und immer wieder die Angriffe der Hausherren störte, wurden die eroberten Bälle zu leichtfertig vergeben. Trotzdem hielten die Jungs den Spielstand bis zur 13. Minute und einem im zweiten Anlauf verwandelten Siebener von Tim Steffen zum 6:6 offen. Nachlassende Konzentration auf Magdeburger Seite verschaffte den Oebisfeldern einen Lauf von 5 Toren in Folge, so dass nach 20 Spielminuten ein Zwischenergebnis von 11:6 auf der Anzeigetafel zu sehen war. Nach sehenswertem Zuspiel erlöste Andy Beinhoff seine Mitspieler und die mitgereisten Zuschauer mit dem 11:7. Bis zur Halbzeit verringerten die Landeshauptstädter durch intensive Abwehrarbeit, einige Paraden Fabians im Tor und viel Kampfgeist den Rückstand auf 15:12. Dabei wurde auch eine doppelte Unterzahl mit nur einem Gegentreffer überstanden. In der Addition der ersten Hälfte standen aber mit 15 verpassten Torchancen sowie 8 technischen Fehlern eindeutig zu viele eigene Schwächen auf dem Papier. Durch zwei Treffer in Folge stellte die Staat-Sieben zu Beginn der zweiten Halbzeit den Anschluss her, nachdem einige kleine Änderungen in der Aufstellung vorgenommen wurden. Dominierend traten in den nächsten Spielminuten die Abwehrreihen beider Mannschaften in Erscheinung. Immer wieder wurden Angriffsversuche nachhaltig gestört, so dass Ballverluste oder Fehlwürfe provoziert werden konnten, davon zeugen gleich 6 Siebenmeter innerhalb von gut 10 Minuten. Erst in der 48. Spielminute erarbeitete sich Tommes Vehse den Ball in der Deckung und netzte ihn in sehenswerter Manier zum 22:22 und damit zum Ausgleich ein. Von nun an konnte sich trotz verbissenen Kampfes keine der beiden Mannschaften mehr entscheidend absetzen. Das Schiedsrichtergespann sorgte mit seinen klaren Entscheidungen dafür, dass sich die hitzige Stimmung einiger Zuschauer nicht auf die Spieler übertragen konnte. Legte eine Mannschaft durch einen Treffer vor, zog der Gegner umgehend mit einem Ausgleich nach. In der 58. Spielminute schien der Vorteil auf Seiten der Gäste nach einem Treffer Julian Schmälzleins zu liegen, doch wiederum fiel der Ausgleich von der Oebisfelder Linksaußenposition. In der letzten Spielminute verhinderten die Hausherren dann alle Bemühungen der Gäste durch langegezogene Spielweise und einer Auszeit 28 s vor der Schlusssirene. Fabian hielt den allerletzten Wurf auf sein Tor und damit den Endstand von 27:27 fest.
BSV 93: F. Walter; J. Willitzki; O. Becker; A. Beinhoff (3); P. Meincke (4), J. Schmälzlein (3/2); G. Siebenwirth (1); T. Steffen (3/1); T. Strobel ; T. Vehse (5); N. Zierau (5)