Sachsen-Anhalt-Liga mJB – Staffel 1: Das Wunder blieb aus – Favorit Post gewinnt Stadtderby gegen BSV

 

 

Favorit Post SV Magdeburg setzte sich im Magdeburger Stadtderby in der Sachsen-Anhalt-Liga männliche Jugend B / Staffel 1 am Sonntag (5.11.2017) in heimischer Halle nur mühsam mit 33:29 (15:19) gegen einen couragiert kämpfenden BSV 93 III durch. Erst zwölf Minuten vor Spielende in der 38. Spielminute ging Post in der Sporthalle am Lorenzweg mit 24:23 das erste Mal in Führung. Der BSV 93 war über weite Strecken die bessere Mannschaft. In der Schlussphase jedoch schienen bei den durchweg jüngeren Gästen die Kraftreserven aufgebraucht zu sein. Zudem fehlte das letzte Quäntchen Glück, um das Wunder vom Lorenzweg perfekt zu machen.

Der BSV begann das Spiel druckvoll und ging nach 25 Sekunden mit 0:1 in Führung. Nach dem 4:4-Augleich durch Post in der fünften Minute zog der BSV mit drei Toren in Folge auf ein 4:7 davon. Das Post-Team schien über weite Strecken völlig überrumpelt zu sein ob des druckvollen Angriffsspiels des BSV. Post spielte fast durchweg mit seiner Stammmannschaft und wechselte kaum durch. Auch die Abwehr und Tormänner der Olvenstedter lieferten bravourös ab. Post fand einfach kein Rezept und musste zur Pause mit 15:19 und damit einem Vier-Tore-Rückstand in die Kabine.

Die ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff gehörten ebenso dem BSV. Er zog auf 15:21 davon. Dann gab es eine Zeitstrafe für den BSV, die so etwas wie eine Wende einläutete. Zwar konnte der BSV auch in Unterzahl zunächst ein weiteres Tor verwandeln, Post antwortete jedoch mit gleich vier erfolgreichen Torwürfen in Folge und kam bis auf einen Zähler auf 21:22 heran. Der BSV nutzte eine Auszeit, die aber nicht wirklich einen Befreiungsschlag hervorbrachte.

In der 38. Minute fiel der 23:23-Augleich durch Post, der eine gut 33-minütige Leidenszeit beendete. Seit dem 4:4 in der fünften Spielminute hatte das Team von Post das Nachsehen. Aus dem Gleichstand wandelte Post mit einem erfolgreichen 7-Meter sogleich seine erste Führung des Spieles – in der 39. Spielminute. Der BSV konnte noch zweimal zum 24:24 und 25:25 ausgleichen, musste dann aber die Post-Mannschaft ziehen lassen. Der 33:29-Schlussstand ist aus BSV-Sicht allemal achtsam. Post bleibt in der Tabelle ungeschlagen an der Spitze und verbucht nach fünf Spielen 10:0 Punkte. Der BSV 93 rangiert mit nur drei Spielen und 2:4 Punkten auf Platz fünf von acht.

BSV-Aufstellung: Ole Paech, Matti Bittmann – Jonas Wölkerling, Felix Scheerenberg (8 – 3), Louis Schneider, Jonas Ahmed (3), Laurin Rockmann, Dominic Bock (2), Philipp Heine (12), Moritz Valdeig (2), Tim Hampel (1), Max Ewers (1). Trainer und Betreuer: Jens Ziegler, Dirk Heine.

 

Post-Aufstellung :  Hapke, Dresely (4), Engemann (8), Ziems (6 – 2), Seidel, Eix (4 – 1), Hirschfeld (4), Heinrich, Streißenberger (2), Wynserski, Trautmann (3), Eckhardt, Jäger (2). Trainer und Betreuer: Röwer, Ziems, Engemann.